Technik Rennvelo


Was sind die Vorteile einer elektronischen Rennvelo-Schaltung? 

Wer kennt das nicht? Die Ausfahrt auf dem Rennvelo läuft super, du bist heute gut drauf, Deine Beine drehen fast von alleine. Du kommst zum ersten Berg des Tages und diesen willst du konstant und schnell hochfahren. Doch dann verpasst du den richtigen Schaltmoment und musst deine Trittfrequenz verlangsamen, um schalten zu können. Dabei verlierst du wertvolle Sekunden und deinen Rhythmus, was dich ein wenig ärgert. Mit einer elektronischen Schaltung wäre dir das nicht passiert... 


Scheibenbremsen fürs Rennvelo - ist das wirklich nötig? 

Wer jetzt denkt "Ach nein, die normalen Felgenbremsen sind doch super und reichen locker aus" verpasst gleich zwei Chancen – zum einen auf ein cooles Upgrade und zum anderen darauf, ein neues Level beim Rennvelo zu erfahren.  

  • Keine Angst mehr vor platzenden Reifen bei langen Abfahrten, weil die Felge superheiss wird. 
  • Bremsen bei Nässe - aber sicher! Scheibenbremsen benötigen nur einen Wimpernschlag, um sich selbst trocken zu bremsen und packen dann sofort genauso bissig wie bei Sonnenschein zu. 
  • Beim Bremsen mit einem hydraulischen System spart man bis zu 20% der Handkraft, um dieselbe Bremsleistung wie bei einer Felgenbremse zu erzielen. 
Mit den Scheibenbremsen kann man gefühlvoller oder "knackiger" abbremsen, dann ergibt der alte Rennfahrerspruch wieder richtig Sinn: "Wer später bremst, ist länger schnell". Auch, aber nicht nur, bei Rennen ein entscheidender Vorteil

Was bringt die Breite bei Rennveloreifen? 

"Ein Rennrad steht auf 23mm breiten Reifen." Noch vor kurzer Zeit galt das als unumstössliche Regel, die kein Radsportler ernsthaft in Frage stellte. Heute ist die Reifen-Welt nicht mehr ganz überschaubar, neue Varianten machen sich - im Wortsinn – zunehmend breit.  

Zwar sind die "guten, alten" 23mm Reifen für viele immer noch das Mass der Dinge. Doch 25mm breite Reifen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, und auch das Gros der neuen Rennvelos setzt inzwischen auf dieses Format. Bei den komfortorientierten Fahrer/innen sind auch die 28mm breiten Reifen längst keine Seltenheit mehr.  

  • Messergebnisse zeigen, 25mm breite Reifen haben einen geringeren Rollwiederstand als die schmaleren 23er. 
  • Breitere Reifen sind komfortabler, da der Reifendruck bei unvermindert gutem Rollwiederstand abgesenkt werden kann. 
  • Das Durchschlagsrisiko ist mit breiten Reifen deutlich geringer.