Technik Bike


Habe ich beim Biken mit 1x12 von Sram genügend Gänge? 

Je nach Kassettenabstufung (11-40 oder 11-42) kommt die 2x11 Konfiguration von Shimano auf eine Bandbreite von 503 bis 529 Prozent. Im Vergleich dazu steht die 10-50 Kassette von Sram mit 500 Prozent und nur einem Kettenblatt nahezu gleich. 

Die Tabelle zeigt die Zähneabstufung der gängigsten Kassetten bei Shimano (ein-/zweifach kompatibel) und Sram (nur einfach). Bei den kleineren Ritzeln besitzt Shimano einen Gangsprung mehr mit nur zwei Zähnen (grün). In den grösseren Ritzeln ist Sram zum Teil feiner abgestuft.


Fazit:

Theorie und Praxis sind manchmal nicht identisch. Deshalb komme bei uns vorbei und teste die 1x12 Schaltung von Sram. Wir sind überzeugt, dass du damit die Anstiege welche du bisher hoch gekommen bist auch damit locker bewältigst. 

Der Ritzelrechner kann für Sachverständige sehr aufschlussreich sein.


Welche Radgrösse brauche ich?

29" rollt am Besten! Aber 27,5" ist agiler und 27,5"+ bietet viel mehr Grip... Kein Wunder, viele Biker sind der Diskussionen über Laufradgrößen überdrüssig... Welche Radgrösse ist denn nun die Richtige?
Grundsätzlich lässt sich dies auf die Schnelle nicht einfach so sagen.

Es gibt keine Patentlösung! Massgebend für die richtige Laufradgrösse ist das Bedürfnis.

Gerne helfen wir dir, die richtige Radgrösse zu finden, in dem wir deine individuellen Bedürfnisse analysieren und dementsprechend die optimale Radgrösse bestimmen.

Generell lässt sich jedoch sagen, dass bei eMountainbike und Enduro/Trailbikes sehr oft 27,5"+ Reifen verbaut werden. In Folge ihres Volumens und dem geringen Luftdruck, sind die + Reifen wahre Traktions- und Grip-Monster, weshalb sie einen sehr hohen Anteil zur Sicherheit beitragen.

Wer es gerne schnell mag und auf maximalen Vorwärtsantrieb fixiert ist, kommt nicht um ein 29" Rad herum. Diese Radgrösse bietet den optimalen Mix und ist mein Favorit (Tom). Schnelleres vorwärts kommen bei deutlich mehr Grip und Traktion als bei 27,5" Räder.

Also warum überhaupt 27,5"?

Diese, von mir (Beat) geliebte Radgrösse ist die agilste Variante! Du fährst gerne flowige und technische Trails, legst den Focus nicht auf Uphill sondern auf Donwhill, dann bist du mit dem 27,5" Rad am Besten unterwegs!


Fazit:

Massgebend für die richtige Auswahl der Radgrösse sind deine Bedürfnisse. Also nimm dir genügend Zeit. Gerne eruieren wir deine individuellen Bedürfnisse und schicken dich danach zum Testen.
Erst hier wird sich definitiv entscheiden, welche Radgrösse für dich die Beste sein wird...


Vorteile von Tubeless

  • Reifendruck: Je nach Reifen, lässt sich ein Reifendruck von 20 PSI (1,25 Bar) fahren (je nach Körpergewicht und Fahrstil). Der dadurch entstehende Grip ist weder mit einer guten Gabel noch mit anderen Hilfsmitteln zu erreichen.
    Zudem hat der fehlende Schlauch eine positive Auswirkung auf die Laufeigenschaften! Es entsteht keine Reibung im Pneu, welche bremsend wirkt.

  • Grip: Mehr Grip führt zu besserer Bremsleistung, da sich der Reifen tiefer in den Boden graben kann und mehr Kontaktfläche bietet.

  • Noch mehr Grip: Weil sich ein Reifen mit weniger Druck um die kleinen Gegenstände am Boden herumstülpt und somit nach dem Hindernis schneller wieder Kontakt zum Untergrund hat, bietet das System im Allgemeinen, aber vor allem beim Bremsen mehr Grip.

  • Federverhalten: Die ersten Millimeter der Schläge werden vom Reifen kompensiert. Der Effekt ist eine bessere Federperformance, da die Gabel weniger arbeiten muss und dadurch mehr Reserven für die tatsächliche Arbeit im mittleren Federbereich bietet.

  • Service-Aufwand: Man kann Löcher flicken, ohne den Reifen von der Felge nehmen zu müssen.

  • Anfälligkeit: Wer kennt ihn nicht, den Snakebite, die zwei kleinen Löcher im Schlauch...

    Mit Tubeless sind Durchschläge, oder Luftverlust durch holzartige Dornen usw. sehr selten.

    Durch den fehlenden Schlauch, wir das System leichter und weniger defektanfällig.

  • Schräglage: Querstehende Wurzeln in seitlich wegfallendem Gelände – normalerweise ein Garant, dass man seitlich abrutscht. Tubeless geht mit dieser Situation überragend um – Off-Camber verliert seinen Schrecken.

  • Gewicht: Einige Hundert Gramm ungefederte und beschleunigte Masse weniger sind nicht zu unterschätzen.

  • Sound-Effects: Kein echter Vorteil, dennoch ein kleiner Bonus – ohne Schlauch klingt der Reifen dumpfer und macht weniger Geräusche im Allgemeinen, was zu einer herrlich ruhigen Fahrt beiträgt

Im Endeffekt ist ein Vorteil überragend: Der Grip. Das liegt einerseits daran, dass bei äusseren Einflüssen durch das Fehlen eines Schlauchs weniger Reibung im Pneu entsteht und sich der Pneu dadurch freier bewegen kann – hauptsächlich aber, weil man ohne die ständige Angst vor Snakebites mit weniger Luftdruck fahren kann.

...so absorbiert ein Tubless-Reifen Hindernisse

tubeless-tube-snake_bitejpg